Woran erkennst du nachhaltige Produkte?

Schneller und klimaneutraler Versand, kostenlos ab 50€ Bestellwert!

Woran erkennst du nachhaltige Produkte?

Viele Endverbraucher möchten gerne nachhaltiger leben und interessieren sich immer mehr für nachhaltige Produkte. Dabei ist es wichtig, die Umwelt zu schonen und gute Arbeitsbedingungen zu unterstützen, sowie transparent zu kommunizieren. Wir wissen schon, dass nachwachsende Rohstoffe die “bessere” Alternative gegenüber Produkten aus Kunststoff sind. Sie sind meistens energieschonender, weniger belastend während der Entsorgung und schonen knappe Ressourcen, wie z.B. Erdöl. Aber was machen die Produkte denn wirklich nachhaltig? 

Wir wollen dir zeigen, was bei nachhaltigen Produkten zu berücksichtigen ist. Wir haben verschiedene Artikel und wissenschaftliche Arbeiten berücksichtigt, einige Mitglieder der Greentech Alliance befragt und eine Umfrage mit 320 Teilnehmern gestartet, um das Thema von mehr Blickwinkeln zu betrachten. Wir haben natürlich alle unsere Produkte vor der Aufnahme in unseren Shop auf Nachhaltigkeit geprüft. Wir sind immer offen für Feedback, was die nachhaltige Produktbewertungen angeht. Falls du also Ideen oder Anregungen hast, dann schreib uns gerne :)  

Hier sind einige Artikel, die in die Bewertung eingeflossen sind: 

ESG-Kriterien: Definition und Erklärung des Nachhaltigkeits-Ratings
Messung der Nachhaltigkeit auf der Produktebene (Measuring Sustainability Performance in the Product Level)
Plastik-Alternativen: Sind Glas und Bambus wirklich besser?

Am Ende vom diesem Blog Artikel findest du eine Übersicht der Ranking Bewertung.

Zungenreiniger aus Kupfer

 

Nachhaltige Produkte: Das Material

Quasi das Fundament eines Produktes, oder auch die Basis, worum sich vorrangig alles dreht. 2 Dinge sind besonders wichtig: welche Ressource werden für die Produktion genutzt und wie stabil ist sie? 

Zum einen sollte das Material / die Ressource nicht knapp sein, wie zum Beispiel Erdöl oder aber auch bedrohte Holzarten. Zum anderen sollte sie nicht ungesund sein, also Materialien, die chemisch und gleichzeitig gesundheitsschädigend sind, sollten am besten weggelassen werden. Außerdem sollte das verwendete Material stabil sein, denn nachhaltige Produkte sind vor allem langlebig und sollten so selten nachgekauft werden wie möglich. Wir haben mal einige Materialien ins Visier genommen, die sehr häufig in unserem Sortiment vorkommen:


Das Material - Bambus 

Bambus ist eines der nachhaltigsten Rohstoffe, die für Alltagsprodukte existiert. Wieso? Er wächst unglaublich schnell, ist stabil und energieschonend in der Produktion, nimmt CO2 aus der Luft und ist kompostierbar. Übrigens ist Bambus keine Baumart, sondern ist ein Grasgewächs. Der Vorteil: Bambus wächst extrem schnell, einige Bambusarten sogar 1m pro Tag (1)

Selbst wenn Produkte aus Bambus aus Asien nach Deutschland geliefert werden, ist die Ökobilanz oft besser als Produkte aus Kunststoff. Laut der British Dental Journal Studie verbrauchen Zahnbürsten aus Bambus 4kg CO2 in 5 Jahren, 25kg CO2 dabei die Plastikzahnbürste. Hochgerechnet auf die Bevölkerung ist das schon einiges (2).

Bambus Wattestäbchen      Zahnbürste aus Bambus
        Wattestäbchen aus Bambus                Reisezahnbürste aus Bambus


Interdentalbürsten aus Bambus
      Abschminkpads aus Bambus



Das Material - Edelstahl 

Edelstahl ist zwar ziemlich energieintensiv, dafür aber unzerstörbar und der 18/8 Edelstahl auch rostfrei. Also einmal gekauft und für immer benutzt. Im Gegensatz zu Aluminium ist Edelstahl gesundheitlich völlig unbedenklich und schließt als Material für nachhaltige Produkte ziemlich gut ab. In unserer Bewertung verliert das Material durch den hohen Produktionsaufwand allerdings einen Stern. Einige Unternehmen, wie zum Beispiel Avoidwaste, gleichen ihre CO2 Emissionen aus und erhalten somit für das Material nur 0.5 Sterne Abzug (3)

Lunchbox aus Edelstahl     Thermoflasche aus Edelstahl
         Lunchbox aus Edelstahl                      Thermoflasche aus Edelstahl

Trinkhalme aus Edelstahl     Trinkbecher aus Edelstahl
        Trinkhalme aus Edelstahl                       Trinkbecher aus Edelstahl 



Das Material - Weizenstroh

Die Reste aus Weizenstroh werden häufig verbrannt, was wieder zu höheren CO2 Ausstößen führt. Wenn das Material für Produkte verwendet wird, ist das umweltfreundlich aus 2 Gründen. 1. Die Überreste wurden vom Wegwurf gerettet und 2.  Umweltfreundliche Alternativen werden entwickelt, die biologisch abbaubar, aber auch langlebig sind. 


Kaffeebecher aus Weizenstroh     Lunchbox aus Weizenstroh
    Kaffeebecher aus Weizenstoh                  Lunchbox aus Weizenstroh   

    Ladekabel aus Weizenstroh
     Handyhülle aus Weizenstroh           Kabelloses Ladegerät mit Ladekabel aus Weizenstroh


Nachhaltige Produkte: Die Kreislaufwirtschaft

Die Entsorgung ist extrem ausschlaggebend für die Bewertung von (nachhaltigen) Produkten. Je weniger weggeschmissen und neu produziert wird, umso besser. Bei nachhaltigen Produkten geht es vor allem darum, Dinge wiederzuverwenden und nicht nach kurzer Dauer wegzuwerfen. Idealerweise werden Produkte auch nicht verbrannt, sondern recycelt, bzw. aufgearbeitet, um in den Kreislauf der Nutzung wieder und wieder eingeführt zu werden. Also Materialien, die 100% recycelt oder kompostiert werden können gehören der Kreislaufwirtschaft an. Dazu zählen vor allem Produkte aus Kupfer, Zuckerrohr, Edelstahl, Glas und Bambus (4)


Becher aus Kupfer     Trinkflasche aus Kupfer
              Becher aus Kupfer                             Trinkflasche aus Kupfer

Seifendose aus Zuckerrohr      Luffascheiben
      Seifendose aus Zuckerrohr                              Luffascheiben 


Nachhaltige Produkte: Lieferweg

Die verwendeten Materialien und die Stärkung der Kreislaufwirtschaft sind auf jeden Fall ausschlaggebend für die Basis von nachhaltigen Produkten. Wenn allerdings Produkt X von Kontinent zu Kontinent geflogen wird, vielleicht sogar noch die Produktionsstätte des Öfteren wechselt und mehrere Transportwege über das Flugzeug passieren, bringen auch die Kreislaufwirtschaft und nachhaltige Materialien keinen großen Mehrwert mehr. Deswegen ist der Lieferweg auch entscheiden über das Level von nachhaltigen Produkten. In unserem Blog Beitrag über die CO2 Bilanz der verschiedenen Transportmittel kannst du nachlesen, welchen Unterschied die verschiedenen Lieferwege machen. 

Also insgesamt spielt das Transportmittel eine große Rolle, die Entfernung von Produktion zu dem Verkaufsort und auch ob entstehende Emissionen ausgeglichen werden (das gilt übrigens auch für die Produktion und andere Aktivitäten, die CO2 ausstoßen). 


Nachhaltige Produkte: Verpackungen

Ca. 227,5 Kilogramm Verpackungsmüll produziert jeder Deutsche im Jahr (5). Das wir einiges an Verpackungsmüll produzieren, ist vielen bereits bekannt. Nicht verwunderlich also, dass in einer Statista Studie 73% Teilnehmer auf nachhaltige Verpackungen achten (6)

Die meisten nachhaltige Produkte sind bereits plastikfrei verpackt und im Idealfall sogar aus recycelten Papier Verpackungen oder Altpapier. Auch in unserem Shop findest du vorwiegend plastikfreie Verpackungen, 5 Sterne gibt es, wenn alte Verpackungen wiederverwendet werden oder aus recyceltem Material besteht. Wir betonen extra, dass unsere Produkte “vorwiegend” plastikfrei sind, denn es gibt Ausnahmen, wie zum Beispiel die Teesiebflasche von freigeist. Freigeist hat die Erfahrung gemacht, dass während dem Transport der Glasflaschen ziemlich viele zu Brüche gehen, wenn sie ohne die Kunststoffhülle eingewickelt sind. Der CO2 Ausstoß der produzierten und dann nicht brauchbaren Flaschen ist viel höher, als die Verwendung der Kunststoffhüllen. Daher muss man in Einzelfällen abwägen, welche Variante (vorerst) nachhaltiger ist (7)

Nachhaltige Produkte: Das Ranking

 

Material 5 Sterne: Geringer Energieaufwand (z.B. Bambus) (8), solarbetrieben (oder generell mit erneuerbarer Energie betriebene Produktionsstätte)
4.5 Sterne: Stabile und unzerstörbare Produkte (Kupfer oder Edelstahl), die eher höheren Energieaufwand aufweisen, allerdings sehr langlebig sind. Oder recyceltes Material. 
4 Sterne: Produkte aus nachwachsenden Rohstoffen, mit z.B. anteilig Kunststoff (z.B. durch mangelnde Alternativen oder besserer Hygiene)
3.5 Sterne: Bioplastik, welches zwar in den Restmüll gelangt, aber langlebig und stabil sind und während des Verbrennungsprozesses weniger CO2 ausstoßen als reine Kunststoffprodukte (z.B. Handyhüllen aus Weizenstroh)
3 Sterne: Bioplastik, welches weniger stabil ist, also kurze Lebensdauer (aber dennoch “besser” als die reine Kunststoffvariante)
2.5 Sterne: Bioplastik, welches weniger stabil ist, also kurze Lebensdauer aufweist (und Kunststoff enthält)
→ alles unter 2.5 Sterne werden keine Produkte aufgenommen, da die Basis an Nachhaltigkeit nicht gegeben ist
Kreislaufwirtschaft 
5 Sterne: 100% recyclebar, kompostierbar oder unbegrenzte Nutzung
4 Sterne: Teilweise recycelbar, teilweise kompostierbar
3 Sterne: Biologisch abbaubar, muss aber verbrannt werden
→ alles unter 3 Sterne werden nicht in unser Sortiment aufnehmen 
Lieferweg  5 Sterne: In DE produziert, Materialien aus DE (oder aus der EU per Schienenverkehr oder LKW)
 4 Sterne: In der EU produziert, Materialien aus der EU
3.5 Sterne: Aus z.B. Asien und per Schienenverkehr nach DE mit Emissionsausgleich
3 Sterne: Aus Asien und per Schienenverkehr nach DE ohne Emissionsausgleich
2.5 Sterne: Aus z.B. Asien und per Schiffsverkehr nach DE ohne Emissionsausgleich
2 Sterne: Aus z.B. Asien und per Flugzeug nach DE (bei sehr leichten und kleinen Produkten)
→ Größe und Gewicht der Produkte wird auch berücksichtigt
Verpackungen

5 Sterne: Recycelte Papierverpackungen und/oder alte Kartons aus Deutschland bzw. Europa, inklusive Produktverpackungen nahe des Hersteller 

4 Sterne: Standard Papier Verpackungen

Sobald Plastik vorhanden ist erhält das Produkt einen Stern weniger.

 

(1) https://bambuslife.de/bambus-material-zukunft/

(2) https://www.nature.com/articles/s41415-020-1981-0 

(3) https://peppermynta.de/eco-lifestyle/plastik-alternativen-ist-nachhaltig-glas-papier/

(4) https://www.kupferinstitut.de/kupferwerkstoffe/nachhaltigkeit/#:~:text=Kupferunternehmen%20emittieren%20weniger%20als%200,375%20Mrd

(5) https://www.tagesschau.de/wirtschaft/verpackungsmuell-109.html

(6) https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1227618/umfrage/umfrage-zur-nachhaltigkeit-von-verpackungen-nach-art-in-deutschland/

(7) https://www.rausch-packaging.com/blog/de/nachhaltigkeit/nachhaltige-verpackungen/

(8) https://www.verbraucherzentrale-hessen.de/plastiksparen/plastikalternativen-sind-glas-und-bambus-wirklich-besser-53217