Bienenwachstücher vs. vegane Wachstücher - Was sind die Unterschiede?

Klimaneutraler und schneller Versand, kostenlos ab 50€! 🍃

Bienenwachstücher vs. vegane Wachstücher - Was sind die Unterschiede?

Bienenwachstücher sind die nachhaltigen Alternativen zu Alu- und Frischhaltefolien. Aber was macht die Tücher nachhaltig? Besonders durch die vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten sind die Tücher ein echter Allrounder in der Küche und für unterwegs. Du kannst zum Beispiel dein Gemüse, Obst oder Brot einwickeln, Salate abdecken und Lebensmittel einfrieren. Das Beste: die Tücher sind über Jahre wiederverwendbar. [1]

Für alle die in ihrem Alltag auf tierische Produkte verzichten möchten, gibt es vegane Wachstücher, ganz ohne Bienenwachs! Wenn du mehr über die Gemeinsamkeiten und Unterschiede erfahren willst, dann lies den Artikel unbedingt bis zum Ende. Außerdem klären wir dich über Jojobaöl auf und wieso das Öl lieber nicht in Wachstüchern vorkommen sollte. Wieso sind Bienenwachstücher nicht wirklich tierfreundlich? Das kannst du in diesem Blog Post herausfinden. Als kleines Special haben wir ein Anwendungsvideo zusammengestellt - schau doch mal rein :) 

Wachstücher sind ideal für unterwegs! 

Was sind Wachstücher und wie nutze ich sie?

Die Tücher sind häufig mit Bienenwachs beschichtete Stoffe. Der Stoff besteht aus Baumwolle oder anderen Naturmaterialien. Um das Tuch beweglich zu machen, ist zusätzlich noch ein Pflanzenöl beigemischt. Manche Bienenwachstücher enthalten sogar Baumharz.

Nicht nur nachhaltiger, sondern auch hygienischer: Das Bienenwachs und das Baumharz haben die besondere Eigenschaft, dass sie natürlich desinfizierend, antibakteriell und antiviral wirken. Kurz gesagt: sie reduzieren die Vermehrung von Viren. [2] 

Wie nutze ich die Wachstücher?

Die Tücher werden durch Wärme flexibel und haften so an glatten Oberflächen, wie z.B. an Schüsseln. Es reicht die Tücher mit den Händen zu erwärmen. [3]


Wie reinige ich sie?

Nach der Nutzung wird das Tuch mit Wasser und nach Bedarf mit mildem Spülmittel abgewaschen. Danach musst du es trocken lagern, bevor du es weiterverwenden kannst. [3]

Zusammengefasst sind Bienenwachstücher aus natürlichen Ressourcen, sind langlebig, ressourcenschonend und deine Lebensmittel bleiben durch die antibakterielle Wirkung länger frisch. Das hört sich fast schon zu gut an, um wahr zu sein, oder?

Bienenzucht und der Einsatz von Pestiziden

2019 kritisiert Stiftung Warentest in dem Bericht “Müll vermeiden - Bienenwachstücher sind keine Lösung”, dass Bienenwachs mit Schadstoffen und Pestiziden belastet sei. Sie beeinträchtigen nicht nur die Pflanzen und die Umwelt; in engen Kontakt könnten Giftstoffe außerdem in Lebensmittel übergehen. Wichtig ist daher auf zertifizierte Bio-Bienenwachstücher oder auf Tücher ohne Bienenwachs zu setzen. [4]

Auch PETA äußert sich kritisch zur Verwendung von Bienenwachs. In dem Artikel “Ist Honig vegan? 8 Gründe, warum Honig nicht vegan ist”, erklärt PETA, dass die Herstellung des Bienenwachses und des Honigs nur durch Massenzucht möglich ist. Die Bienen können bei der Gewinnung verletzt und sogar getötet werden. [5]

Bienenwachstücher auch wegen Jojobaöl in der Kritik

Fast alle Bienenwachstücher sind mit Jojobaöl beschichtet. Wieso? Das Öl sorgt ​​dafür, dass das Bienenwachs nicht brüchig wird und sich vom Stoff löst. Das Wort “Öl” ist irreführend, denn genauer gesagt handelt es sich um ein Wachs, das bei Raumtemperatur flüssig wird.

Die meisten kennen Jojobaöl als kosmetisches Produkt, z.B. in Haut- und Haarpflegeprodukten. Jojobaöl enthält Vitamin E, Provitamin A und natürliche Fette, die nachhaltig Haut und Haar mit Feuchtigkeit versorgen. [6]

Dennoch: Das Öl sollte lieber nicht mit Lebensmitteln in Kontakt kommen. Das “Bundesinstitut für Risikoforschung” (BfR) sprach sich bereits 2007 gegen die Verwendung von Jojoba in Lebensmitteln aus. Der Grund waren Diätkapseln in denen Jojobasamen als Basiszutat verwendet wurde. Das Öl wirkt sich bereits in niedrigen Dosen ungünstig auf die Blutbildung aus.

Als Kritik erwähnte das BfR in seinem Bericht Tierversuche, in denen Ratten 750mg von dem Jojoba-Inhaltsstoff “Simmondsin” als Appetitzügler erhielten. Die Tiere haben Körpergewicht verloren und einige starben. Der Grund: das Öl sammelte sich in den Zellen des Darms und führte zur Zellzerstörung. [7]

Auch Stiftung Warentest hat Bedenken: “Jojobaöl hat nichts in Lebens­mitteln zu suchen und soll nicht für die Tücher verwendet werden. Bienenwachs ist zwar als Zusatz­stoff erlaubt, doch gerade fettige Speisen können viel davon aufnehmen!”. [4]

Wieso verwenden Hersteller trotzdem Jojobaöl?

Wir Menschen müssten für eine gleichwertige hohe Jojoba-Dosierung wie bei dem Rattentest ungefähr die Menge von 290 Bienenwachstücher an einem Tag zu uns nehmen. Bei der üblichen Nutzung der Bienenwachstücher geht nicht einmal ein Bruchteil dieser Menge in die Nahrung über. Viele Hersteller stufen das Öl daher als unbedenklich ein. [8] Jede:r sollte also für sich entscheiden, ob er/sie die Wachstücher mit oder ohne Jojobaöl nutzen will. 

Vegane Wachstücher - Die bienenfreundlichere Alternative

Bienenwachstücher sind seit mehreren Jahren fest in unserem Alltag etabliert. Auf Instagram und Pinterest gibt es bereits Anleitungen, wie man die Tücher selbst herstellen kann. Unternehmen bieten Bienenwachstücher in den unterschiedlichsten Größen, Farben und Designs an. Da ist garantiert für alle was dabei! 

Vegane Wachstücher sind vergleichsweise unbekannt. Die beiden Tücher haben viele Gemeinsamkeiten, gerade was die Anwendung und die Reinigung betrifft. Dennoch unterscheiden sich sich in einem prägnanten Punkt: 

Wachstücher - Worin liegt der Unterschied?

Vegane Tücher kommen im Gegensatz zu Bienenwachstüchern nicht in Berührung mit Tieren. Sie bestehen aus unterschiedlichen Pflanzenwachsen, z.B. aus Rapswachs, Carnaubawachs, Candelillawachs, Beerenwachs, Sonnenblumenwachs oder Sojawachs. Die verschiedenen Wachse unterscheiden sich hauptsächlich in punkto Elastizitätsgrad, Schmelzpunkt und Herkunftsland. [9]

Raps-, Soja- und Sonnenblumenwachs werden in Europa angebaut. Carnaubawachs wird aus den Blättern der Carnaubapalme gewonnen, die in Südamerika heimisch ist. Wem der Umweltschutz wichtig ist, sollte auf Wachstücher aus Carnaubawachs aufgrund der langen Transportwege verzichten. [9]

Was sind die Gemeinsamkeiten?

Beide Tücher bestehen aus einem Baumwollstoff, der mit Wachs beschichtet ist. Auch darf das vegane Wachstuch nur mit kaltem Wasser und milden Spülmittel gereinigt werden. Außerdem schmiegen sich vegane Wachstücher genau so gut an Lebensmittel und glatten Oberflächen, wie die Bienenwachstücher. Die Haltbarkeit, also die Lebensdauer der Tücher ist gleich. [2]



Wo kannst du nachhaltige und vegane Wachstücher kaufen?

In unserem Shop gibt es vegane Wachstücher von Bee Food Wraps in unterschiedlichen Größen. Sie sind aus GOTS zertifizierter Bio-Baumwolle, Pflanzenwachs und Kiefernharz. Ein weiterer Pluspunkt: sie sind ohne Jojobaöl! Außerdem sind die Wachstücher plastik- und tierversuchsfrei. [1] 

Damit du unbegrenzt Freude an deinem veganen Wachstuch hast, gibt es für dich das Repair Kit. Sollte das Wachstuch nach einiger Zeit an Klebekraft verlieren, kannst du es einfach mit dem Repair Kit auffrischen. 

Die veganen Tücher werden in Deutschland hergestellt. Die Bio-Baumwolle kommt aus der Türkei und wird dort sogar angebaut. Bee Food Wraps produziert in Deutschland und punktet daher mit kurzen Lieferwegen im Nachhaltigkeitscheck. [1] 


Welche Tücher solltest du also in deinem Haushalt einführen?

Wie wir wissen sind Bienenwachstücher eine super Alternative zu Alu- und Frischhaltefolie. Sie sind im Gegensatz zu den Einwegfolien bei guter Pflege über Jahre nutzbar, sogar unbegrenzt! Sie halten Lebensmittel frisch, sind vielseitig einsetzbar und ein absolutes Zero Waste Produkt. 

Bei dem Kauf von Bienenwachstüchern solltest du allerdings darauf achten, dass das Unternehmen deiner Wahl für jede Zutat des Tuches einen Qualitätsnachweis liefert. Der Nachweis ist wichtig, da die Tücher im direkten Kontakt mit Lebensmitteln stehen.

Trotzdem darf man nicht vergessen, unter welchen Bedingungen das Bienenwachs gewonnen werden könnte und mit welchen giftigen Substanzen unsere Umwelt belastet wird. Solche Prozesse kannst du verhindern, in dem du zu der veganen Variante greifst und Unternehmen wie Bee Food Wraps unterstützt, die ihren Fußabdruck auf ein Minimum halten. 

 

[1] https://greenpolarbear.org/collections/kueche/products/veganes-wachstuch-m 

[2] https://utopia.de/ratgeber/bienenwachstuecher-besser-als-frischhaltefolie/ 

[3] https://beegut.de/blogs/wissen/bienenwachstuecher-reinigen?gclid=CjwKCAjw1JeJBhB9EiwAV612y_-REBD2lQxL64gUbK3k1RDUrngF63La8qGkG5v5FcC4lAcwKQAh8xoCpykQAvD_BwE 

[4] https://www.test.de/Muell-vermeiden-Bienenwachstuecher-sind-keine-Loesung-5552087-0/ 

[5] https://www.peta.de/themen/honig/ 

[6] https://utopia.de/ratgeber/jojobaoel-wirkung-und-anwendung-fuer-haut-und-haare/ 

[7] https://www.bfr.bund.de/cm/343/jojobasamen_sind_nicht_fuer_den_verzehr_geeignet.pdf 

[8] https://beegut.de/blogs/news/bienenwachstuecher-kritik 

[9] https://wachsverpackt.de/blog/vegane-wachstucher-vs-bienenwachstuch